Jungen in Kindertageseinrichtungen

Jungen(arbeit) in Kindertageseinrichtungen

Bereits in den ersten Lebensjahren entdecken und verhandeln Kinder Geschlechtergemeinsamkeiten und -unterschiede. Sie setzen sich mit diesbezüglichen Vorgaben der Umwelt auseinander und entwickeln ihre Identität, auch als Jungen* und/oder in Abgrenzung zu dem, was ihnen im Sinne von Junge*-Sein angeboten wird. Da Spiele, Spielzeug, Kleidung, Farben usf. schon im frühen Alter und teilweise sehr rigide einem Geschlecht zugeordnet werden, erfahren Jungen* (und Mädchen*) hier eine erhebliche Einschränkung dessen "was für sie geht" und schränken sich auch selbst ein, um eine für sich stimmige und von anderen anerkannte Identität als Jungen* zu entwickeln.

Es ist daher notwendig und wichtig, Jungen* hier schon früh eine geschlechterbezogene und -reflektierte Unterstützung anzubieten. Die 2-tägige Veranstaltung vermittelt Handlungsmöglichkeiten und Handwerkzeug um den pädagogischen Alltag mit Jungen* geschlechterbezogen und -reflektiert anzugehen und Strukturen, Konzepte und pädagogische Beziehungen entsprechend auszurichten.

Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit
• sich mit den Entwicklungsaufgaben von Jungen* auseinander zu setzen,

• den pädagogischen Alltag in Kindertageseinrichtungen mit Blick auf Jungen* zu reflektieren und weiterzuentwickeln,

• die eigene Haltung und pädagogische Perspektiven und Zielsetzungen mit Blick auf Jungen* für sich auszudifferenzieren,

• Ansätze und Projekte geschlechterbezogener Angebote für Jungen* kennenzulernen und sich selbst zu erarbeiten und

• Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Vätern und Großvätern zu klären.

zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

15. und 16. Mai 2018
jeweils 10:00 bis 16:00 Uhr

Ort

Fritz-Henßler-Haus
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund

Teilnahmebeitrag

150,00 Euro

Darin enthalten sind Kalt- und Warmgetränke und ein Mittagsimbiss. Die Gebühren werden am Veranstaltungstag bar und gegen Quittung entgegengenommen. Sollte Ihnen oder ihrem Arbeitgeber die Barzahlung des Teilnahmebeitrags nicht möglich sein, bitte wir um eine kurze Nachricht mit der Nennung einer Rechnungsadresse, an die wir vorab eine Rechnung über den Teilnahmebeitrag senden können.

Referenten

LAG / Fachstelle Jungenarbeit NRW